Donnerstag, 2. November 2017

Flotte Socke Kolibri Test


Ich hatte die Möglichkeit, die Kolibri von Rellana zu testen. Daraus ist ein Paar Socken entstanden.


Die Wolle ist als 4fach Sockenwolle vom Hersteller angelegt,












aber schon die "Warnung" auf der Banderole machte mich stutzig.
Ich verstricke nicht das erste Mal die Wolle solcher Art. Vor einiger Zeit hatte so was Ähnliches Lana Grossa und Austermanns Murano fällt auch in die gleiche Kategorie, meine ich.
Die dünnen Stellen der Wolle ließen nicht lange auf sich warten. Als ich dann sie im Ballenbereich hatte, war ich genervt. Da sind Löcher nach zwei Mal tragen vorprogrammiert. Ich habe den Faden dann doppelt gelegt, um auf die halbwegs normale Stärke zu kommen.
Das nächste Problem stellten die Farbverläufe dar.


Auf dem oberen Bild sind die Farbverläufe ok., aber auf der Sohle... Auf der oberen Socke des 2. Fotos ist gar kein Verlauf zu sehen (die Farbe Lila wirkt wie angesetzt). Übrigens hatte der ganze Knäuel keinen einzigen Knoten.
Mein Fazit: als Sockenwolle nur bedingt tauglich, aber für Tücher, Schals und andere nicht so stark beanspruchte Sachen durchaus brauchbar.








Die Verbindung zwischen Sohle und Vorderteil in Groß.










Strickprinzip aus "The Knitter" Nr.28/16 - Vorder- und Rückseite der Socken werden in Reihen gestrickt und an den Seiten verbunden.
Verbrauch: 63 g Sockenwolle für Gr. 38
Nadelstärke: 2,5 mm

Allen einen schönen Tag.

Aurelija


Kommentare:

  1. Liebe Aurelija,
    auch wenn das Garn seine Schächen hat, Deine Socken sind Dir hervorragend gelungen! Natürlich ärgert man sich über dünne Stellen im Faden. Das Problem habe ich im Moment ja auch mit der "Dongegal" von Lang Yarns, aber ich finde den Farbverlauf sehr schön ... und wer guckt schon unter die Sohle ;-) Keine Angst, ich verstehe Dich. Wer Perfektion liebt, ärgert sich.
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anneli,
    dass das falsche Degrade auf die Sohle gefallen ist, ist reine Glückssache. Sonst wäre es noch ärgerlicher. Die Socken hatte ich als Beigabe zum Weihnachtsgeschenk vorgesehen. Die Farben waren es, die mich dazu getrieben haben, die Wolle auszuprobieren. Bei einem Tuch oder Schal würde ich sie wieder nehmen.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen
  3. Dennoch hast du schölne Socken daraus genadelt! Ich finde es immer schade, dass solche Wolle als Sockenwolle gedacht ist. So dünne Stellen gehen da doch gar nicht!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marion,
    solche Dünnstellen hatte ich nur bei Rellanas Kolibri und Lana Grossas Meilenweit. Austermanns Murano dagegen war einwandfrei. Danke für den Lob.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen