Translate

Montag, 21. November 2016

150 Strickmuster aus Skandinavien


Genau dieses Buch hat mir heute der Postmann gebracht, druckfrisch aus dem Stiebner Verlag. Wie der Titel schon sagt, sind im Buch 150 klassische Jacquardmuster (wer nach modernen Mustern od. Mustern a la Leopard sucht, wird nicht fündig) vorgestellt. Zu jedem Muster gibt es ein Zählmuster und eine Strickprobe. In den drei Kapiteln des Werkes werden Grundkenntnisse des Farbmusterstrickens vermittelt d.h. die Fadenhaltung in Bild und Text erklärt, die Garndominanz und das Bändigen sowie Einweben der Spannfäden erörtert. Sehr erfreulich finde ich, dass die Steek-Technik, bei der man ohne Unterbrechung für Armlöcher oder Halsausschnitte in Runden stricken kann, bildlich erklärt wird. Das Buch enthält auch zahlreiche Tipps zur Fehlerkorrektur sowie Farbwahl. Eine Seite ist sogar dem Spannen und Ausarbeiten  der Strickstücke gewidmet. Besonders interessant finde ich den kurzen historischen Überblick der regionaltypischen Textilien des 19. Jahrhunderts. So erfahre ich das erste Mal überhaupt von einer Lusekofte ("Läusejacke") aus Norwegen, Nattrojer ("Nachthemden") aus Dänemark oder Lopapeysa aus Island. Dieser historische Hintergrund hat mich sogar dazu bewegt einige Recherschen in Internet anzustellen, um mir die Bilder der erwähnten Pulloverarten  anzuschauen.

https://img1.etsystatic.com/101/2/11626697/il_214x170.838426459_sgpa.jpg


Diesen isländischen Lopapeysa, die meistens in Naturfarben gestrickt werden, fand ich umwerfend schön (der ist nicht aus dem Buch, nicht dass ihr mich falsch versteht).





Die Autorin M.J. Mucklestone erläutert genau wie die im Buch enthaltenen Muster im eigenen Strickprojekt eingesetzt werden können, wie ein Strickmodel selbst geplant, designet, berechnet und ,nach der richtigen Platzierung der Muster, gestrickt werden kann. Diesen Teil finde ich sehr gut und wichtig.
Die ganze Mustersammlung könnte man, wenn man möchte, auch in Themen teilen: Tiermotive, Menschen, Pflanzen, Geometrisches.


















Im Buch sind auch einige Projekte drin, die zum Nacharbeiten einladen. Das kleine Nadelkissen ist vielleicht genau der Einstieg in diese Technik für eine Anfängerin. Aber auch beim Stricken der Fäustlinge, Mütze und des Loopschals wird man seinen Spaß haben.




Dass die Muster sich beliebig miteinander kombinieren und auf tausenderlei Weise verwenden lassen ist offensichtlich, denn sobald man auf FI (Fair Isle) Projekte bei Ravelry klickt, kommen die Muster aus dem Buch  auf den Mützen, Loops und Pullovern so einem entgegengeflogen.
hier ein Loop, Socken hier, Model der Buchautorin hier usw. 

Wer noch kein Buch zu diesem Thema besitzt, darf sich es als Weihnachtsgeschenk wünschen.

Schönen Start in die neue Woche.









Kommentare:

  1. Liebe Aurelija,
    Du hast Dich bestimmt gefreut über Deine Post. So ein schönes Musterbuch ist eine Bereicherung für die Strickbibliothek. Vor dem Stricken der Steek-Technik habe ich ziemlich Respekt, aber Du bist ja sehr experimentierfreudig. Finde ich toll! Viel Freude an dem Buch!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anneli,
    ich freue mich auch über das schöne Buch, es läd tatsächlich zum Experimentieren mit Mustern und Farben ein. Irgendwann bin ich dann für ein größeres FI-Projekt reif. Die Steek-Technik habe ich schon früher ausprobiert. Es geht wunderbar.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen