Translate

Donnerstag, 18. Mai 2017

Sommersocken mit runder Ferse



Endlich sind draußen  sommerliche Temperaturen und ich melde mich heute nach längerer Blogpause mit Socken (?!) zurück. Es sind aber Sommersocken aus Regia-Wolle. Die Sommersockenwolle mit einem Baumwollanteil habe ich schon früher verstrickt, aber Cotton Stretch, die laut Banderole, dauerhafte Passform behält und  angenehmen Tragekomfort bietet, noch nicht. Um mich beim Stricken vor der Langeweile zu schützen, habe ich mich für ein super einfaches, aber hübsches Müsterchen mit Löchern und eine unkonventionelle Strickweise entschieden.



 Der Anfang ist gemacht. Ich muss beide Socken gleichzeitig stricken, sonst bleibt die Socke ein Single. Nach 15 Reihen 2/2 Bündchen folgen 48 Reihen Muster.
An der Stelle, wo später die Ferse eingearbeitet wird, ist ein Hilfsfaden eingestrickt (über die 28 Fersenmaschen).


Für die Größe 37 beginnt nach ca. 12 cm ab Hilsfaden die Spitze. Nun sind die Socken  fertig, fehlen nur die Fersen.


Um die Ferse stricken zu können, habe ich jeweils 1 Maschenglied jeder Masche oberhalb und unterhalb des Hilfsfadens aufgenommen und erst dann den Faden entfernt. Aus den Ecken (Übergang von Ndl.1 zu Ndl.2 und von Ndl.2 zu Ndl.1 habe ich je 2 M zugenommen und die Ferse über 60M in Runden gestrickt. Es werden zuerst 10 Runden über alle 60 M gestrickt und dann wird in jeder 2. Rnd. 7M durch Zusammenstricken von 2 M die MaZahl bis auf 8 M reduziert. Den Faden abschneiden und durch die restlichen M ziehen und vernähen.


Garnverbrauch: ca. 70 g (50 g grün, 20 g bunt), gestrickt mit 2,5 mm Nadeln.
Das Muster geht über 4 Runden (Rapport 13M):
1.Rnd.: 4M rechts zusammenstricken,*1Umschlag, 1 re*(5x wdh.), 1 Umschlag, 4M re verschränkt    zusammenstricken 
 2. Rnd.: rechts
3. Rnd.: rechts
4. Rnd.: rechts
1.-4. Runden wiederholen. Zwischen den Rapporten habe ich 2 linke M gestrickt. Die Zahl der linken Maschen ist variabel. Wer mehr Maschen braucht, kann auch 4 linke M stricken. Beim Zusammenstricken von 4 M hilft eine Häkelnadel ganz gut, wenn man fest strickt. Es geht auch ohne ganz passabel. Die Spitze habe ich genau so gestrickt wie die Ferse.


Die Cotton Stretch hat mich voll überzeugt, ist wirklich anschmiegsam und leiert nicht aus. Aus dem Rest werde ich bestimmt noch ein Paar für mich stricken, denn die Socken sind verschenkt. Die Ferse geht auch, sieht witzig aus. Meine absolute Lieblingsferse bleibt aber die Bumerang.
So, der Garten ruft wieder, höre ich gerade. Ich muss los.

Aurelija



Kommentare:

  1. Liebe Aurelija,
    von runden Fersen habe ich noch nie etwas gehört. Deine Socken sehen jedenfalls witzig aus und Du kannst sicher sein, dass es kein zweites Paar davon gibt :-) Du hast das prima erklärt ... auch wenn aus mir wohl keine Sockenstrickerin wird.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      sag niemals nie - wer weiß, vielleicht erwischt dich irgendwann der Sockenstrickvirus.
      Ich hatte schönes Wochenende und wünsche Dir eine gute neue Woche.
      Liebe Grüße
      Aurelija

      Löschen
  2. Ich liebe eine solche Ferse, vor allem bei Verlaufsgarnen - sieht viel schöner aus! Ich mache übrigens in den "Ecken", damit sie besser sitzen, ein paar einfache verkürzte Reihen mit 3, 5 bzw. 7 Maschen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde deinen Tipp irgendwann ausprobieren.Bei mir saß die Ferse aber auch so ganz gut. Ich habe sie mit dünneren Nadeln (2,0mm) gestrickt.
    LG
    Aurelija

    AntwortenLöschen