Translate

Samstag, 11. März 2017

Die Qual der Wahl = Weste

Ich hatte interessante Woche. Genau am Samstag kam das bestellte Buch, das ich freudestrahlend in Empfang nahm.


Ich wollte damit kein Strickamerika entdecken, aber mal so zur Weiterbildung und vielleicht zur Inspiration haben. Zu meiner Überraschung fand ich mehrere schöne Lösungen zum Drapieren der geometrischen Formen (Dreieck, Kreis, Quadrat und Rechteck) um den menschlichen Körper. Ich habe immer mein Bedenken wegen dem Sitz der Kleidungsstücke. Man kann sie anziehen, aber ob man sich darin frei bewegen kann und sich wohlfühlt, ist eine andere Frage. Also, mein Augenmerk fiel auf die Blütentunika, die auf vier von oben abgeschnittenen Dreiecken basiert und eine A-Linie im Schnitt bildet sowie


eine Christstern - Jacke, eine sogenannte Kreisjacke.


Der nächste Schritt war die Garnsuche. Da ich mir vorgenommen habe keine neue Wolle zu kaufen, musste ich in meinem Lager fündig werden. Für die Jacke hätte ich 1980 Meter und für die Tunika 1095 Meter Garn gebraucht. Nach der Suche, die gar nicht so erfolgreich war wie ich hoffte, entschied ich mich für die Tunika aus Calcutta (64% BW, 36% Leinen) von d'Anny Blatt.





Die Maschenprobe fühlte sich so hart an, dass ich zu zweifeln begann: an dem Material und sogar an dem Modell (ob es mir steht, denn in A-Form habe ich gar kein Kleidungsstück). In dem Augenblick fiel mir eine Tüte am Rande des Wollberges auf, die eine dickere 100 % Schurwolle beherbergte und ich holte sie heraus. Dann wusste ich auch warum die schöne Wolle unverstrickt lag - unterschiedliche Farbpartieen, das war der Grund. Aber dieses weiche Garn! Das war so ein krasser Unterschied zum Baumwolle-Leinen-Gemisch, dass die Tunikaidee blitzartig verworfen wurde.


Aber ich häkele jetzt eine Kreisweste, die stand schon sehr lange auf meiner Liste. Ich mag sie in uni am liebsten, obwohl bunte Kreise die Form noch mehr hervorheben würden. Auf dem Foto sieht man den Unterschied der Farbpartieen sehr deutlich, aber im natürlichen Tageslicht fällt es nicht so sehr auf.






Es ist ein buntes Sammelsurium schöner Häkelmuster, die in letzter Zeit in der Häklerszene "in" waren. Ich bleibe gerne dran, denn es macht Spaß und mit einer Häkelnadel Stärke 4,5 mm kommt man schnell voran. Die Kreise werden aber immer größer... mal schauen wann ich fertig bin.

Habt schönes Wochenende, ich rieche schon den Frühling.
Aurelija


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen