Translate

Montag, 12. September 2016

Seife einfilzen (nass)

Ich bin ja bekennende Sammlerin von sehr vielen Dingen im Leben...
Das Sammeln von alten Seifenresten fällt bei mir unter die Kategorie "Seltsames". Nun habe ich genug gesammelt, um etwas daraus zu machen. Man sollte ja die Sachen, die man noch verwerten könnte, nicht gleich entsorgen (sagte meine Mutter immer).


 Also, machte ich mich an die Arbeit. Mit einer feineren Reibe hobelte ich die Seifenreste in eine Schüssel.

Da die Seifenflocken sehr trocken waren, habe ich beim Formen von Seifenknödeln meine Handschuhe mit Öl eingeschmiert und dann klappte es ganz gut.


Die Seifenknödel wickelte ich über Kreuz in Märchenwolle ein und steckte anschließend jede einzelne Seife in ein Nailonstrumpf. Jeder Strumpf samt Inhalt kam ins warme Wasserbad und erhielt durch Reiben seine Form und Aussehen. Im nächsten Schritt befreite ich die Seife aus dem Strumpf und filzte noch nach. Anschließend kam die Seife ins kalte Wasser zum  Auswaschen der Seifenreste aus dem Filz. Tropfnasse Seife wickelte ich in ein Handtuch, um die Flüssigkeit zu minimieren. Jetzt konnte die Seife samt Filz getrocknet werden.





Und weil das Filzen so viel Spaß machte, überlegte ich mir, was ich noch einfilzen könnte. Da fiel mein Blick auf den kaputten Kulli (er hatte ein Loch im Gehäuse). So lebt das kaputte Schreibgerät jetzt mit neuer Identität als Filzkugelschreiber glücklich weiter.


Startet gut in die neue Woche.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen