Translate

Freitag, 16. Mai 2014

Das Bustier-Experiment

Als Mensch mit üppigerer Oberweite bin ich stets auf der Suche nach Möglichkeiten, sie hübsch zu "verpacken". Die Kastenform habe ich mir in den 80-ern sattgestrickt. Außerdem bei meiner Länge von 1,58 cm stehen mir die körperbetonten Oberteile einfach besser. Inspiriert durch Anett (FadenStille), möchte ich noch eine Gestaltungsmöglichkeit der Brustpartie für mich erschließen. Und los geht's...



Die Maschenprobe ist fertig: 20Mx28Rh auf 10x10cm (ungewaschen & ungedehnt). Die Maschen habe ich auf 2 Rundstricknadeln aufgehäkelt, damit ich später die Häkelkante auftrennen und in die gegengesetzte Richtung (nach unten) stricken kann. Um die Maschen bei der Rundenschließung nicht zu verdrehen, fixierte ich die Anschlagkante mit 2 Sicherheitsnadeln. Das hilft ungemein.



Bei meinem Bustier wollte ich keine spitzen "Türme" haben, deshalb habe ich einen Teil der Zunahmen an die Seitenlinien platziert und ein Teil der Zunahmen ist dann als vertikaler Abnäher getarnt und gut zu sehen.







Die Zunahmen sind fertig. Ich teile jetzt die Arbeit und stricke weiter an dem Rückenteil. An den Seitennähten habe ich einige Maschen abgekettet, deshalb ist das Stricken in Runden nicht mehr möglich. Ich hoffe, dass es so klappt wie ich mir das auf Papier ausgerechnet habe. Der Bericht folgt.

Kommentare:

  1. Das sieht und liest sich spannend. Ich drücke dir die Daumen, dass es wirklich wie geplant klappt.
    Liebe Grüsse - Toby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Toby,
      es ist wirklich spannend, ich stricke weiter...
      LG
      Aurelija

      Löschen
  2. Oh ja..das sieht jetzt schon klasse aus,bin gespannt wenn das Teil fertig ist:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      wie gesagt, es ist nur ein Experiment. Ob das Teil überhaupt "geboren" wird, wird sich in nächster Zeit zeigen. Es war keins geplant, aber wenn es klappen sollte, dann schauen wir mal.
      LG
      Aurelija

      Löschen