Translate

Donnerstag, 24. März 2016

Bella

Irgendwie habe ich die Lust am Stricken von Streifen verloren... Wie gut, dass mehrere Tüten, gefüllt mit unfertigen "Werken", noch in der Ecke liegen. Da greift man doch gerne hinein und stürzt sich dann auf das angefangene Strickstück mit neuem Elan. Über die Anfänge von Bella habe ich schon mal hier gepostet. Heute kann ich von einem gewissen Fortschritt berichten.



 Mit den ausdrucksstarken Blättern der Passe bin ich fertig. Den glatt links gestrickten Körper sollen Säulen aus rechten Maschen auflockern. Das Bündchen in kraus rechts habe ich schon angestrickt und mit verkürzten Reihen halsnah modelliert. Vom Design her war ein ganz weiter Ausschnitt, der sich kaum auf den Schultern hält, vorgesehen. Das  mag ich nicht.



Das Modell ist aus diesem Buch. Es ist eine Weste. Ich versuche daraus eine Jacke zu stricken und verarbeite eine Lambswool von Wagenfelder Wolle (Made in West Germany - Antiquität also) mit Nadelstärke 3,0mm. Die Wolle hat alle Jahre gut überstanden und verstrickt sich wunderbar, ist weich und die Farbe ist genau meine. Die Ärmellänge wird von der Wollmenge, die dafür übrigbleibt, bestimmt. Bis jetzt bin ich optimistisch, weil sie eine schöne Lauflänge von 160m/50gr. hat.

Ich wünsche allen frohe Ostern und melde mich erst danach.


































Freitag, 11. März 2016

Die Hybride macht sich gut

Ich habe mich doch für eine normale Jacken-"Frisur" und nicht für Vokuhila entschieden. Die Entscheidung war richtig und ich fange sogar an, die Strickjacke zu mögen. Die Akzentuierung mit der dunkleren Farbe lenkt den Blick von den Streifen im Brustbereich (die lassen die Oberweite noch weiter wirken) gut ab. Nur mit den Farben muss ich mich noch anfreunden, aber was Besseres war in meinem Vorrat nicht und der Wolle-Kaufverbot gilt nach wie vor.




Beim Abschluss am unteren Rand habe ich mir den Kopf zerbrochen (eigentlich Quatsch), um die optimale Lösung zu finden. Gesiegt bei der Auswahl hat einfaches kraus rechts Bündchen. 2-2 oder 1-1 (1re, 1li) Bündchen hätte vielleicht in meinem Fall als ein fremdes Element gewirkt. 



Langsam rückt auch die berühmte Knopf-Frage näher. Dazu habe ich kein Plan, aber noch ein Stückchen Zeit. Ich liege gut im Plan und hoffe, dass ich heute noch mit dem ersten Ärmel anfangen kann. Abnahmen usw. habe ich schon ausgerechnet. Jetzt nur noch stricken und die Zahlen überprüfen.

Ich wünsche allen schönes Wochenende.

Dienstag, 8. März 2016

MKAL - adieu!



Nachdem am Sonntag erst um ca.16.00 Uhr Clue 3 freigeschaltet wurde und ich die eine Seite Anleitungstext durchgeflogen habe, hatte ich von diesem MKAL die Nase gestrichen voll. Zum KAL wurde ich durch das Versprechen einer interessanten Schulterlösung und eines asymmetrischen Körpers geködert (hätte lieber bei Annet die Diviana gestrickt). Aus der Anleitung ergab sich aber nur ein stinknormaler gestreifter Jackenkörper (davon gibts top down auf Ravelry kostenlos genug). Die massive Empörung der deutschsprachigen Gruppe erzwang eine Anleitungsergänzung für Pullovervariante mit längerer Rückenpartie, in der noch Zöpfe aus einer anderen Anleitung für Irritationen in der Gruppe sorgten. Ich heiße es generell nicht gut, wenn jemand nur darauf fixiert ist schnell was "zusammenzuschustern" , um an den Dollar zu kommen. Die Idee mit dem Farbwechsel mal in der Hin- mal in der Rückreihe war auch nicht ausgegoren... zumindest fehlte der entscheidende Tipp. Ich habe aber selber Schuld. Wenn man Katze im Sack kauft, braucht man sich hinterher nicht zu ärgern. Ich kehre deswegen dem MKAL den Rücken und stricke putzmunter weiter in Eigenregie.

Ich habe mich "ausgestreift" und versuche das Ganze irgendwie aufzulockern und fertigzustricken. Als Erstes habe ich noch eine dunklere Farbe (bordeux) dazugenommen für mehr Kontrast. Ich bin stricktechnisch jetzt frei wie ein Vogel im Himmel.



 Auf dem letzten Foto hat die Kamera die Farben am besten getroffen. Übrigens "Stricken frei Schnauze" macht viel mehr Spaß, merke ich gerade und gehe vergnügt ans Werk.

Freitag, 4. März 2016

Wohin mit den Fäden? - Antwort


Gestern habe ich in der Ravelry Gruppe, wo ich den Mystery KAL mitstricke, folgendes gepostet:


"Eine Frage hätte ich da noch: wohin mit den allen abgeschnittenen Fäden? Ich habe versucht sie miteinzuweben, das war mir zu dick. Vielleicht in der Verschlussblende verstecken?"



moderator


 
Oben habe ich auch teilweise abgeschnitten und eingewebt, fällt bei mir nicht weiter auf. Unten werde ich den Faden seitlich mitlaufen lassen. Habe schon ausprobiert, wenn 5 Reihen und der Faden auf der falschen Seite liegt, werde ich halt 2 rechte oder 2 linke Reihen übereinander stricken (ich meine damit, wenn es z.B 5 Reihen sind und eine Rückreihe zu stricken wäre, der Faden der Farbe 2 aber zu Beginn liegt, stricke ich einfach eine Hinreihe drüber). Es fällt nicht auf:-) und beim Farbwechsel muss ich dann mit einer Links-Reihe beginnen, auch wenn ich vielleicht gerade eine Linksreihe gestrickt habe … Ich hoffe, es ist verständlich, was ich damit meine;-). Dann hast du kaum noch Fäden zu vernähen:-))).

Irgendwie überzeugten mich die Antworten nicht so wirklich...  Da muss in so einem Fall Frau selber intensiv nachdenken und eine zufriedenstellende Lösung finden. Ich habe das Problem für mich folgenderweise gelöst:

In diesem Fall habe ich auf jeder Seite ein passendes Garn was ich brauche. Wieso kommen gute Ideen so spät? 


Ich muss nur darauf achten, dass ich den anderen Faden brav der Kante entlang mitführe - am Reihenende oder -Anfang sollten beide Fäden verkreuzt werden wie beim Intarsienstricken. Sollte der Fall eintreten, dass man z.B.: eine linke Reihe in Orange gestrickt hat, die Arbeit wendet und da an der Kante gar keinen grünen Faden vorfindet, sollte man nicht in Panik geraten. Also, in so einem Fall die Arbeit nicht wenden, sondern die Maschen wieder an den Anfang der linken Nadelspitze schieben (wie beim i-cord) und dann in Grün noch eine linke Reihe stricken. So hat man wieder die richtige Farbe.  Das ist die ganze Zauberei und es klappt wunderbar.

Und zum Wochenendestart noch ein Liedchen (!?) über die Wolle. Sollte aber keine Werbung sein. Was werden sich die Hersteller wohl als Nächstes noch einfallen lassen?





Donnerstag, 3. März 2016

Fresh Choices resetet

Der laufende Mystery in der Ravelry Gruppe ist und bleibt ein Mystery. Schon beim Stricken des 1. Teils  tritt die Qual der Wahl ein. Nach der Schulterpartie sollte man sich für die zweifarbige oder dreifarbige Version entscheiden. Ich war feige und beschloss den Pullover (?!!) in zwei Farben zu stricken. Ja, ich glaubte, es wird ein Frühlingspulli. In der Mitte des 2. Teils merkte ich dann, dass die Rückenpartie nun doch (um 8 M) zu breit ausfällt. Das hat man davon, wenn man (wie immer die Wolle nimmt, bei der die Maschenprobe nicht stimmt) die Umrechnung durch Stricken einer kleineren Größe umgehen will. Und nun - reset auf 0.
Ich bin aber seltsamerweise froh darüber. In der Zwischenzeit bin ich mit dem Projekt warm geworden,  habe alles neu durchgerechnet, Veras Tipp- oder Rechenfehler korrigiert und Ordnung in meinem Kopf geschaffen.
 



Wenn man neu anfängt, hat man die Möglichkeit das zu korrigieren, was Einen vorher gestört hat. So schaut mein Projekt jetzt aus.

Ihr seht, hier wird eine Jacke gestrickt.
Ich dachte mir, wenn schon eine außergewöhnliche Schulter /Ärmelkonstruktion gearbeitet wird, dann darf man das auch farblich ruhig betonen (sonst wird sie noch womöglich übersehen und für normal gehalten). 




Dann habe ich noch die Zunahmestellen überall um eine Masche verschoben (RM, 2 M stricken, zunehmen usw.). Ich mag es halt deffinierter... 








 

Aus einem Pullover wird jetzt eine Strickjacke, weil ich noch rechtzeitig merkte, dass mir die Pullivariante nicht so zusagte. Und größentechnisch passt jetzt alles. 


 

Meine nächste Überlegung betrifft waagerechte Brustabnäher. Beim Gestreiften durfte es problematisch werden oder ich müsste sie in einem breiteren Streifen unterbringen. Die Jacke wird wahrscheinlich nicht tailliert (Mystery halt), deshalb werde ich auf die Brustabnäher verzichten und zur Formgebung lieber an den Seiten einige linke Maschen platzieren. Da bin ich wieder von der Anleitung weg - immer das Gleiche:  egal ob es um Stricken oder Kochen geht. Ich muss meinen Senf dazu geben sonst geht noch meine Individualität verloren.
Der 3. Teil kommt erst am 6. März. Es bleibt spannend und sehr fraglich, ob ich bis dahin warten kann.
Übrigens, wenn ich die Jacke anhabe, brauche ich keine Warnweste mehr.