Translate

Sonntag, 28. Februar 2016

Rettungsaktion

Manchmal kann man ganz gut mißlungene Projekte retten. Man muss nur wissen, wie. Die Vorgeschichte ganz simpel: zu eng geratene Weste. Als erstes wurde das Vorderteil durch Einer-Patches ergänzt und somit die fehlende Weite erreicht. Nächstes Problem: Schulter. Sie war einfach gerade gestrickt worden.


Das kann nie gut sitzen, weil die menschliche Schulter anatomisch nicht gerade geformt ist. Die Schulternaht wurde aufgetrennt und ein Spitzenpatch reingestrickt.



 So kann sich die Schulterpartie sehen lassen. Der spitze Patch wirkt sogar dekorativ und die Schulterlinie hat die nötige Neigung.


Dadurch dass die Patches hauptsächlich in glatt rechts gestrickt wurden, rollten sich die unteren ganz schön. Durch das Anstricken von 3 Krausrippen wurde auch dieses Problem gelöst.

Die vorderen Kanten erhielten eine Blende auch aus 3 Krausrippen und somit wurden die Kanten "begradigt".
Als letztes kam der Halsausschnitt. Der wurde mit einer Blende in Maschenhebemuster verziert und mit einem Umschlag abgekettet.

Die Rettungsaktion ist gelungen. Der Patient lebt.


Leider sitzt das gute Stück auf meiner Puppe nicht optimal, weil es für sie viel zu groß ist.


Freitag, 26. Februar 2016

Fresh Choices KAL

Am 21. Februar ist bei Ravelry in der  Gruppe von Vera ein Mystery KAL gestartet. Da stricke ich wieder mit, weil Vera noch eine andere Schulterpartielösung ausgetüfftelt hat. Das ist mein zweiter KAL in dieser Gruppe. Ich interessiere mich einfach für neue Möglichkeiten einen Pullover zu stricken oder zu häkeln. Es sollte diesmal in Wollstärke Fingering gestrickt werden, aber nach meinem vorherigen Projekt (an dem die Ärmel immer noch fehlen) hatte ich keine Muse für so ein dünnes Garn. In den Tiefen meines Wollvorrats fand sich aber noch genug Merino superfein, die ich mit einer 3-er Nadel verstricke. Der erste Teil ist fertig.





Es wird von oben nach unten gestrickt, also top down. Die Lösung der Schulterpartie ist eine Art Mischung aus einer Sattelschulter und Contiguous Methode (Schulternaht + direktes Anstricken der Ärmelkugel). Ich bin sehr gespannt was es überhaupt wird. Man kann im Laufe des Strickprojektes noch entscheiden ob man einen runden oder einen V-Ausschnitt macht, ob man eine Strickjacke oder einen  Pullover strickt. Dazu kommen noch Streifen. Man weiß jetzt aber noch nicht welche und wo. Ich muss mich bis Sonntag noch gedulden, denn erst dann kommt der zweite Teil der Anleitung. Andererseits habe ich genug Zeit zum Überlegen was ich stricken möchte und wie mein Endergebnis sein sollte. Es bleibt spannend...
In der Restzeit versuche ich noch weiter an meinen Ärmeln zu stricken.


Ich wünsche allen ein sonniges Wochenende.

Samstag, 20. Februar 2016

Rose Garden

Gestern wurde ich gefragt, wie wohl das Muster Rose Garden von Unjung Yun gehäkelt wird. In der Zeitschrift KTC 7 ist daraus eine schöne lange Weste gearbeitet. Ich war natürlich neugierig und habe gleich nach einer Häkelnadel und einem Knäuelchen Wolle gegriffen. Das Rosenmotiv wird auf einem Kreis aus festen Maschen mit Hilfe von Reliefstäbchen aufgebaut.


Der Kreis, in Spiralrunden gehäkelt, ist fertig. Die Arbeit wird gewendet. Die Reliefstäbchen werden rückwärts gehäkelt d.h. die Spirale dreht sich jetzt in Richtung Zentrum. Bei dem Grundkreis drehte sich die Spirale in Richtung Außenrand.



Die Rose ist fertig. Es gibt auch gelbe Rosen!
So sieht dann das Motiv von der linken Seite aus.


Die Unmengen von Rosen in 5 Größen werden anschließend zusammengenäht. Wer sich dafür interessiert - braucht 1200 g Wolle in 6-fädiger Sockenwoll(e)stärke, Häkelnadel Nr.3 und Ausdauer zum Häkeln von 257 Rosenblüten. Ein schönes Projekt eigentlich. Wenn man das als Langzeitbeschäftigung anlegt, kann man immer wieder ein Paar Röschen häkeln und irgendwann ist es dann soweit. 

Donnerstag, 18. Februar 2016

Sommer-Patch

Nach längerer Pause, bedingt durch die Kurse, melde ich mich wieder mit einem Sommer-Patch. Bis dato war ich der Meinung, dass Patch-Stricken sich nur auf linke oder rechte Maschen bezieht. Ausnahme bilden natürlich Lochmusterquadrate- oder Rechtecke, die normal gestrickt sind und nur "angepatcht" (Strickneologismus) werden. 



Die mittleren drei Maschen werden auch hier, wie gewohnt beim Patchworkstricken, zusammengestrickt. Auf dieser Weise entsteht die Rautenform. Das "Innenleben " des Patches ist mit einem Lochmuster aus Umschlägen und 2 zusammengestrickten Maschen gestaltet. Aus einer Sommerwolle gestrickt, wäre es vielleicht eine nette Tunika. Ich könnte mir auch das Muster auf einer Stola oder Tuch aus hauchzartem Mohair vorstellen...
Zum Schluss noch eine Zusammenfassung der Kursergebnisse.


Mittwoch, 3. Februar 2016

Fair Isle Ärmel und ein neues Muster

Nun wachsen meine Jackenärmel langsam weiter. So kann ich die Reste der einzelnen Farben gut verarbeiten. Durch die Fair Isle Stricktechnik werden die Ärmel dicker als nur in glatt rechts gestrickt und das gefällt mir gut.


Die Recherche über die Sommerstrickmuster geht auch voran. Ich habe aus der WollLust Nr.1/2016 schon ein Probemuster gestrickt mit der neuen MALIA Wolle von Online (50%BW und 50% Viskose, LL pro 50g ist 110 m, MaPro - 21M x 26R). Das Garn fühlt sich sehr weich an. Durch den Viskoseanteil hat es einen gewissen Glanz. Ich fand das Muster sehr sommertauglich. Fazit - die Zeit habe ich gut investiert.






Allen noch eine schöne Restwoche.