Translate

Sonntag, 21. August 2016

Pull-apart-Cake und ein Quilt als Geburtstagsgeschenk

Ich habe in meinem Leben schon viele Torten und Kuchen gebacken, aber den Kuchen noch nie.


Als Grundlage diente mir dieses Rezept. Diesmal habe ich mich fast genau an das Rezept gehalten. Ich habe zwei Sorten hausgemachte Marmelade verwendet, in der auch rote Johannisbeeren drin waren, aber fürs Dekor ließen sie sich im Garten nicht mehr finden... so mussten die gekauften Heidelbeeren herhalten.


Ich war auch sehr  auf das "Kucheninnenleben" gespannt, das sich hier auf dem Foto herrlich präsentiert.  An der Marmelade habe ich nicht gespart und das sieht bzw. schmeckt man. Den Kuchen hat das Gebutstagskind für gut gefunden und ich werde ihn bestimmt irgendwann wieder backen.
Nun jetzt noch einige Bemerkungen zum verschenkten Quilt. Ich habe mir beim quilten richtig Mühe gegeben. Es sollte nicht zu üppig gequiltet werden (da maschinell) und kuschelig weich bleiben. Die Sterne sollten aber schon gut zur Geltung kommen. So habe ich die Blockecken freihandgequiltet und die Sternmitten in der Naht.







Der Quilt sollte auch nicht unsigniert bleiben. So nähte ich noch zusätzlich einen Unterschriftsblock für die Quiltunterseite mit einem Fisch in Paspeltechnik auf.






Ich bin zufrieden, denn die Mühe hat sich gelohnt und der Quilt ist so geworden wie ich mir es vorgestellt habe.
Guten Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Liebe Aurelija,
    Dein Kuchen sieht zum Anbeißen aus :-) Man sieht, dass Du Dir richtig Mühe gegeben hast, denn Dein Quilt ist ein Traum! Was für ein Geschenk!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anneli,
    der schmeckte...
    Das Geschenk war für meinen Sohn, da hat sich Mama sehr bemüht.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen