Translate

Samstag, 16. April 2016

Häkeljacke für den Sommer 2016

Nach so vielem intensiven Klappern mit den Stricknadeln musste ich eine Abwechselung haben. Eine Häkelnadel ist doch was anderes als eine Stricknadel, oder? Die neuen Häkelzeitschriften bescherten mir keine Inspiration, deshalb kramte ich was Angefangenes heraus. Wann ich das angehäkelt habe, weiß sogar mein PC nicht. Ich habe mir versprochen, diese Jacke bis zum Sommer fertig zu machen. Hier der jetzige Stand.
Gestern habe ich die Schultern zusammengehäkelt und den Halsausschnitt fertiggemacht.

                    







Bei dem unteren Jackenrand habe ich mich für einen asymmetrischen Abschluss entschieden, um was Neues ausprobieren zu können.
Wenn man in den Modemagazinen blättert oder im Netz stöbert so sieht man, dass fast alle Oberteile im Rücken länger geschnitten sind. Ob das schön ist?, Aber gesund schon. So hat man wenigstens Nierenbereich  warm. Also, nachdem die Grannys angehäkelt waren, machte ich mich an den Abschluss. Diesmal habe ich die Reihen so ganz normal verkürzt (wie man das beim Häkeln so macht). Die 1. Verkürzung ist in grün gut auf dem 1. Foto zu sehen d.h. ich habe den neuen Faden 8 Kreuzstäbchengruppen vom Rand angesetzt und dann mit dem Häkeln 8 Gruppen vor dem Reihenende aufgehört. Die Verkürzungen ab den vermeintlichen Seitennähten habe ich dann dichter gesetzt d.h. alle 2 Stäbchengruppen kürzer. Damit die Kürzung keine ausgeprägten "Treppen" bildet habe ich am Reihenanfang und -Ende 2 feste M und 2halbe Stb. gehäkelt.
  



Der Abschlussrand besteht aus festen Maschen.



Die vordere Blende ist auch fast fertig. Die Knöpfe müssen noch dran, aber dann geht es zu meinem "Zahnschmerz" - den Ärmeln. Um mich zu motivieren, werde ich eine top down Häkelidee in die Tat umsetzen. Ob es klappt, werde ich dann später darüber ausführlicher berichten.

Macht euch ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen