Translate

Freitag, 4. März 2016

Wohin mit den Fäden? - Antwort


Gestern habe ich in der Ravelry Gruppe, wo ich den Mystery KAL mitstricke, folgendes gepostet:


"Eine Frage hätte ich da noch: wohin mit den allen abgeschnittenen Fäden? Ich habe versucht sie miteinzuweben, das war mir zu dick. Vielleicht in der Verschlussblende verstecken?"



moderator


 
Oben habe ich auch teilweise abgeschnitten und eingewebt, fällt bei mir nicht weiter auf. Unten werde ich den Faden seitlich mitlaufen lassen. Habe schon ausprobiert, wenn 5 Reihen und der Faden auf der falschen Seite liegt, werde ich halt 2 rechte oder 2 linke Reihen übereinander stricken (ich meine damit, wenn es z.B 5 Reihen sind und eine Rückreihe zu stricken wäre, der Faden der Farbe 2 aber zu Beginn liegt, stricke ich einfach eine Hinreihe drüber). Es fällt nicht auf:-) und beim Farbwechsel muss ich dann mit einer Links-Reihe beginnen, auch wenn ich vielleicht gerade eine Linksreihe gestrickt habe … Ich hoffe, es ist verständlich, was ich damit meine;-). Dann hast du kaum noch Fäden zu vernähen:-))).

Irgendwie überzeugten mich die Antworten nicht so wirklich...  Da muss in so einem Fall Frau selber intensiv nachdenken und eine zufriedenstellende Lösung finden. Ich habe das Problem für mich folgenderweise gelöst:

In diesem Fall habe ich auf jeder Seite ein passendes Garn was ich brauche. Wieso kommen gute Ideen so spät? 


Ich muss nur darauf achten, dass ich den anderen Faden brav der Kante entlang mitführe - am Reihenende oder -Anfang sollten beide Fäden verkreuzt werden wie beim Intarsienstricken. Sollte der Fall eintreten, dass man z.B.: eine linke Reihe in Orange gestrickt hat, die Arbeit wendet und da an der Kante gar keinen grünen Faden vorfindet, sollte man nicht in Panik geraten. Also, in so einem Fall die Arbeit nicht wenden, sondern die Maschen wieder an den Anfang der linken Nadelspitze schieben (wie beim i-cord) und dann in Grün noch eine linke Reihe stricken. So hat man wieder die richtige Farbe.  Das ist die ganze Zauberei und es klappt wunderbar.

Und zum Wochenendestart noch ein Liedchen (!?) über die Wolle. Sollte aber keine Werbung sein. Was werden sich die Hersteller wohl als Nächstes noch einfallen lassen?





Kommentare:

  1. Liebe Aurelija,
    danke für Deine Erklärung. Ich glaube, ich habe es verstanden, werde es aber auf jeden Fall mal ausprobieren. Die Idee mit dem Zurückschieben ist super. Bei einem meiner Projekte hatte ich auch sehr viele Fäden, die ich aber einfach eingewebt habe. Das hat prima geklappt, aber ich denke, es kommt auch auf das Garn an. Bei rauhen Garnen (z. B. Tweed) klappt es gut, bei glatter Wolle funktioniert es bei mir nicht.
    Deine Jacke wird auf jeden Fall großartig!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anneli,
    probiere es bei passender Gelegenheit unbedingt aus. Es ist ein prima Lösung. Ich habe die Fäden zuerst auch engewebt. Bei anderen Garnen funktionierte es gut, aber bei dieser Merino mochte ich es nicht leiden und habe die Fäden wieder herausgezogen. Die müssen dann wohl hinter dem Verschluss verschwinden.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen