Translate

Montag, 26. Januar 2015

Zauberwald - Abweichung von der Strecke

Auf der Zielgerade mache ich doch noch eine "Abweichung von der Strecke". Eigentlich sollen die Ärmel offen d.h. in Hin- und Rückreihen gestrickt und anschließend zusammengenäht werden. Da bin ich voll dagegen, weil ich mir schon ganz bunt ausmalen kann, wie schön und leicht sich das Zick- Zack- Muster treffend zusammennähen lässt. Nööö, da mach ich anders und versuche die Ärmel rund zu stricken und am besten alle beide zugleich.

So sieht der untere Ärmelteil in seinen Anfängen aus (linkes Bild).
Rechts - da habe ich schon die Ausgleichsdreiecke eingestrickt und den Ärmel zur Runde geschlossen.
Die abgehäkelten Maschen kommen wieder auf die Nadel und weiter geht's in Richtung Schulter.


So,  meine Ärmelchen wachsen vor sich hin und es klappt alles wie geplant. Die Zunahmen lassen sich auch problemlos "einbauen". Das wird schon...

Freitag, 16. Januar 2015

"Zauberwald" - an der Zielgerade angelangt



Heute lasse ich die Fotos sprechen...


 Das Ganze nimmt jetzt schon die Form einer Strickjacke an. Es fehlen nur noch die Raglanärmel.


Viele Fäden zu vernähen habe ich nicht, da ich sie gleich beim Stricken miteingewebt habe. Wenn man bei  den Patches einen Kettrand strickt, dann sieht auch die Abseite des Gestricks ganz passabel aus. Ich stricke den Kettrand so: 1.M wie zum Linksstricken abheben, letzte M links in jeder Reihe.



Sonntag, 11. Januar 2015

3. Etappe von "Zauberwald"



Start der 3. Etappe war am unteren Rand der Jacke. Die Strickstrecke verlief durch 6 "Täler" (wie man auf dem Foto gut sieht), die mit Maschen in Form von Dreiecken zu füllen waren.







Endlich konnte ich mein Gestrick schön auf den Tisch legen und begutachten: Taillierung hat schon mal sehr gut geklappt und der untere Rand ist nicht mehr zackig. Laut Anleitung soll der Rand noch 6 Krausrippen als Abschluss bekommen, aber ob das so sein wird, entscheide ich später.

Eine viel wichtigere Entscheidung steht mir noch bevor. Welche Knöpfe nehme ich denn für die Jacke? Ich habe mir einige Kandidaten ausgesucht, der Favorit lacht mich schon an, aber welcher wird es?



Nun geht das Rennen/Stricken weiter. Es geht hoch hinaus in die Berge - zum oberen Teil der Jacke.





Dienstag, 6. Januar 2015

Start 2015 - Patchworkjacke "Zauberwald"

Es ist alles gefeiert, was es zu feiern gab: Geburtstag, Weihnachten, Silvester. 

Die Neuigkeiten von La Nick sind auch schon gelesen (köstlich, köstlich - wie immer) und nun fange ich das neue Strickjahr mit einer Strickjacke in Patchworktechnik an. Es wird bestimmt ein harter Weg sein, der zum Ziel führt, denn ich verstricke 4-fädige Sockenwolle mit Nadeln Nr. 3,0-3,5 mm. Die Wolle habe ich eigentlich vor einiger Zeit für ein Tuch gekauft, wollte es aber nicht mehr stricken, da es riesig werden sollte aus 500 gr. Wolle.
Die 1. Etappe (wie beim Radrennen) ist erreicht. Sie bestand aus 5 Quadraten und 2 halben Quadraten, die zu stricken waren. Zum Schluss sollte man alle Maschen stilllegen. Andere hassen solche Anleitungen, ich liebe sie, denn die lassen einem freien Raum zur Interpretation und zum Lesen zwischen den Zeilen. Es gibt doch tatsächlich einige Möglichkeiten, Maschen stillzulegen und jede wählt ihre Lieblingsmethode.






Die Quadrate sind farblich völlig unterschiedlich geraten, aber ich hoffe, dass sie sich ins "Gesamtbild" harmonisch einfügen werden.



Bitte beim Anblick nicht wundern, die Maschen sind tatsächlich auf
Schaschlikspießen aufgespießt. Ich habe schon einige Stricknadeln auf meinem Lager, aber 6 Nadelspiele in Größe 3mm konnte auch ich nicht aufbringen. In der Materialangabe stand nur "Nadeln zum Stilllegen der M.". Eigentlich hätte ich die lieber gleich abgehäkelt, wenn ich die Anleitung nicht gründlich studiert hätte..., denn in der 2. Etappe brauchte ich die Hälfte der Maschen wieder und die zweite Hälfte konnte ich auf den Spießen selbstverständlich nicht lassen, so wie man auf quadratischen Rädern nicht fahren kann.

2. Etappe: die Quadrate und die halben Quadrate sind angeordnet, verbunden und weiter gehts auf der Rundstricknadel über 323 Maschen am unteren Teil der Jacke entlang. Es geht bergauf und bergab, aber sonst passiert nichts. Das ist wohl die längste und langweiligste Etappe des ganzen Rennens. Während der ganzen Strecke tausche ich ein Mal die Nadeln von 3,5mm auf 3,0mm (in dem Taillienbereich) und dann wieder auf 3,5 mm. Es sind insgesamt in 120 Reihen 38760 Maschen zu stricken. Ich darf jetzt kurz verschnaufen und dann warten noch 6460 Maschen auf mich.








Ich habe die Maschen durch Abhäkeln stillgelegt. Man hätte auch einfach einen Faden durch die Maschen durchziehen können.





P.S.: Das Büchlein lehnt an der Rosioglossum Grande, die jetzt in der Tristesse so herrlich blüht.