Translate

Dienstag, 17. November 2015

Loch an Loch und hält doch

Bei diesem Schmuddelwetter möchte man sich am liebsten am Kamin mit einem schönen Buch oder Strickprojekt "verschanzen". Das geht aber nicht. Ich habe momentan nur bedingt Zeit für solche Sachen und wenn ich ehrlich bin - gar keinen Kamin... Tagträume sind erlaubt, oder?
Geborgenheit und Wärme braucht nicht nur meine körperliche Hülle, sondern auch meine Seele. Es sind in der letzten Zeit so viele schlimme Dinge in der Welt passiert.
Ich habe mich lange gegen den Trend gewehrt, aber jetzt ist der Damm gebrochen - ich mache mir einen Seelenwärmer, einen richtig dicken, in den ich mich reinkuscheln kann. So dicke Wolle kaufe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr, aber eine schöne für Nadelstärke 7 hatte ich als Erbschaft. Es ist eine sehr traurige Geschichte. Beate, eine liebe Strickgefährtin, erlag vor ein paar Jahren ihrem Krebsleiden.
Da ich den Seelenwärmer akut brauche, muss es schnell gehen. Gestern habe ich mir eine dicke Häkelnadel gegriffen und drauflosgehäkelt. So sieht der Körper jetzt aus (linkes Bild).
 Rechts zum Vergleich der Unterschied, wie die gleiche Wolle verstrickt und verhäkelt wirken kann.











  
Ich werde mich in der nächsten Zeit wahrscheinlich nicht so oft melden können. Ich schalte ab sofort in den Nähmodus um.

1 Kommentar:

  1. Liebe Aurelija,
    ich war lange nicht mehr hier und musste zuerst alle deine Projekte anschauen wo in der Zeit endstanden sind!Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll,da sind so viele schöne Sachen zu bestaunen und wie vielfälltig du bist,Respekt!Die Patchwork Jacke ist mir sofort ins Auge gesprungen,die ist der Hammer,aber auch die anderen Sachen,ob gestrickt,gehähekelt oder genäht,haben ein grosses Lob verdient!Ich bin gespannt wie dein gehäkelter Seelenwärmer wird,ich habe einen gestrickten auf dem Plan:)
    Liebe Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen