Translate

Mittwoch, 9. September 2015

Was lange währt, ...

... wird doch noch vor der Herbst-/Wintersaison 2015 fertig.
 Ich habe bereits erwähnt, dass ich mich demnächst meinen VIP's widme. Das Versprechen versuche ich zu halten (so lange es geht). 


Die ersten Maschen für diese Strickjacke habe ich Ende Dezember 2013 angeschlagen. Im Januar 2014 strickte ich daran ganz intensiv (berichtete darüber hier, hier und hier), aber dann kam eine Unterbrechung (ich weiß selber nicht mehr warum). Die Jacke wurde "eingetütet", später noch einmal zum Begutachten rausgeholt und wieder zur Seite gelegt. Es fehlte nicht viel: 1 Ärmel, 2 Bündchen und Taschen annähen. Sogar die Knöpfe waren schon gekauft. Beim Anbringen der Taschen musste ich kurz innehalten, denn Taschen stricke ich sehr selten und wenn, dann keine aufgesetzten. An der unteren Kante habe ich sie laut Anleitung direkt angestrickt, aber die Seiten mussten festgenäht werden. Die Art und Weise, wie man das macht, war jeder Strickerin selbst überlassen. Keine einzige von den KAL-Damen hat dazu etwas gesagt. Auf den geposteten Fotos fertiger Jacken (ich war wohl die Letzte am Finish) waren manche Taschen perfekt, manche nicht so gut angebracht. Da musste ich notgedrungen meinen eigenen Weg finden. Ich nähe viele Kleidungsstücke selber, deshalb gehe ich solche Sachen "schneiderisch" (gibt es das Wort im Deutschen überhaupt?) an. Als Erstes machte ich mir links und rechts der Taschenseiten Markierungslinien (d.h. Kontrastgarn durch die angrenzende Maschensäule durchziehen).


Die markierte Maschensäule stellte ich mir als Randmasche vor und konnte dann für den Matratzenstich zwischen der RM und der 1.M der Tasche und der markierten Säule und der darauffolgenden M nähen. Nach dem Entfernen des Kontrastfadens sah die Taschennaht ganz zufriedenstellend (für mich) aus.


Ich mag diese Strickjacke sehr, weil sie so leicht, aber trotzdem kuschelig ist, und ich kann mir eigentlich nirgendwie erklären, warum es so lange gedauert hat, sie fertigzustricken. Die Garzato Piu` von Lana Grossa ist ein Traum aus extrafeiner Merinowolle mit Baby Alpaka und 35% Polyamid. Die Jacke wiegt 300g. Die Wolle hat eine LL von 150m/50g. Die Schietwettertage können kommen... dürfen aber noch nicht. Ich möchte  meinen Oda Pulli und die gehäkelten Sachen noch ein bisschen tragen.



P.S.: Das nächste VIP-Projekt lacht mich schon neckisch an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen