Translate

Mittwoch, 2. September 2015

Nähwahn

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich so intensiv (außer Patchwork) Kleidungsstücke genäht habe. Ich brauchte eine Abwechselungskur nach dem unaufhörlichem Stricken und Häkeln. Gestern Vormittag waren noch ein Paar Stündchen frei, die ich sinnvoll beim Nähen verbracht habe. Meine Garderobe ist jetzt um ein Oberteil reicher geworden. Den Schnitt musste ich "ummodeln", da der Ausschnittbereich bei meiner Oberweite überhaupt nicht sitzen wollte. Auf Verdacht, dass es mit dem Schnitt nicht auf Anhieb klappt, habe ich ein Fetzen aus der Restekiste genommen. Das Stück Jersey war nur 90 cm lang und wies einige Löcher auf. Beim Zuschneiden der Ärmel musste ich ganz schön zaubern bis ich sie fertig hatte. Die Mühe hat sich gelohnt, ich bin zufrieden.


In der letzten Woche ist in Windeseile ein Shirt für die Schwiegermutter fertiggenäht worden (zugeschnitten vor 3 Jahren)
 und ein Hoodie für die Schwiegerfreundin.


Schnittmuster aus Diana Moden zum Selbernähen Nr.32


Burda-Schnittmuster Nr. 8291

Beim Kramen in meinem Stoffe-Tüten-Paradies kamen noch einige vor geräumer Zeit zugeschnittenen Teile zum Vorschein. Haben die heute noch eine Chance genäht und getragen zu werden? Mal schauen...

Kommentare:

  1. LIebe Aurelija,
    ja kann dich verstehen, bin momentan auch unter die G´wandnäher gegangen und es macht Spaß. Ist eine neue Herausforderung.
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mona,
    es macht wirklich Spaß und ist zugleich sehr vorteilhaft, da die Rennerei durch die Läden völlig entfällt. Auch wenn es manchmal länger dauert als geplant, hat man dann irgendwann doch das Kleidungsstück, was man haben wollte, fertig.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen