Translate

Dienstag, 29. September 2015

Nadel und Faden in Osnabrück 2015

Um nichts zu "verpassen", war ich schon am Freitag, den 25.09. kurz nach 10 Uhr in der OsnabrückHalle. Es war schön, da nicht so überlaufen von interessiertem Volk, aber es waren auch nicht mehr so viele Aussteller wie früher. Einige habe ich richtig vermisst. Die Firma Freudenberg mit ihren Vlieselinen usw. wollte uns die neuen Produkte nicht vorstellen, Frau Gabi Kluge blieb mit ihren KlugeStrickArt- Werken in Berlin (sie war schon letztes Mal nicht mehr dabei). Schade. Es wurden Workshops angeboten im Tunesischen Häkeln (Gudrun Rossa), Nadelmalerei,Goldstickerei, Stumpwork und Seidenbändchenstickerei (Jessica Grimm) sowie im Smoken und textilen Oberflächengestaltung (Juliette Eckel). Richtig gut und interessant fand ich die Art Quilts Sonderschau der Textilkünstlerin Pia Welsch. Es sind keine Quilts mehr, sondern eher Bilder, die am PC entworfen  und mit Hilfe einer Stickmaschine ausgeführt sind.


Wo ich schon beim Patchwork bin, muss ich leider sagen, dass ich den Stoff, den ich gesucht (sogar sehr gründlich) habe, nicht finden konnte. Pech gehabt, muss in online-Shops weitersuchen.
Stricktechnisch konnte ich auch nichts außergewöhnliches entdecken. Die ganzen schönen Wollen sieht man oft am PC, aber gut - man kann sie auf der Messe fühlen. Ich konnte mich beherrschen und so ist nur ein Strang Funnies Maschenmaler von Dibadu (ohne Bestimmung, einfach weil es sooo schön war), ein Zauberball "Licht im Schatten" von Schoppel (für einen Loopschal) und ein Knäuel Yak-Wolle von monika design Yarns (für ein Paar Stulpen) mit mir nach Hause gereist. Der Stand von Handarbeiten Müller aus Detmold war auch in diesem Jahr schön dekoriert und gut belagert.


Sozusagen visualisierte Entstehungsgeschichte eines Pullovers (von der Idde über Entwurf, Materialwahl, Maschenprobe, Strickspaß, Konfektionierung bis zum fertigen Strickstück und Anleitungserstellung). 
Beim Stand der WollWerkstatt Kiel habe ich mir noch ein Büchlein von Marianne Isager gegönnt. Es sind sehr überschaubare Modelle, aber in meiner geliebten Patchworktechnik gestrickt.

Bei den vielen Firmen, die Genähtes angeboten haben, konnte ich doch einige Inspirationen holen.



Ich würde dafür nie Polarvlies verarbeiten, aber das Gleiche in Walkloden wäre doch ein Traum. Übrigens am heutigen Nachmittag habe ich mir einen Mantelschnitt und den passenden Stoff ausgesucht. Es könnte sein, dass ich mir was nähe...
Und noch was - Aiste Design Studio (Litauen) hatte traumhafte Kleider aus strukturiertem Leinen und Wolljacken. Die waren wirklich sehenswert.

Liebe Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen