Translate

Sonntag, 6. April 2014

Rosina Reise geht weiter

Gestern habe ich mir ein Stück Stoff für eine Sommerhose gekauft und erst zu Hause fiel mir auf, dass die Hose doch perfekt zu der Rosina passen würde. Da hat sich aber eine gefreut!



Da ich nicht wusste um  wie viele Zentimeter der Pulli nach der Wäsche länger wird, habe ich die Maschen am unteren Rand abgehäkelt und ihn sanft gebadet. Er wird dann morgen anprobiert und dann weiß ich Bescheid, ob ich ein paar cm auftrennen muss oder mein Stricken fortsetzen darf. Das ist eben der Vorteil des nahtlosen Strickens, dass man den unfertigen Pulli zu jeder Arbeitsphase anprobieren kann, um rechtzeitig Strickkorrekturen vornehmen zu können. Bevor ich den Körper des Pullovers fertigstricke, werde ich noch die Ärmel stricken. Dann weiß ich wieviel Wolle mir noch für den Körper zur Verfügung steht. Bis jetzt habe ich ca. 125 Gramm verstrickt.
Ich habe ihn anprobiert und er paaaasst! Hach, bin ich erleichtert, dass nichts aufzutrennen ist. Ich kann nach dem kurzen Stop weiterreisen...

Samstag, 5. April 2014

Ärmel einhäkeln statt einnähen Video

Ich selber lege großen Wert auf die saubere Konfektionierung der Stricksachen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die gestrickten Teile zu einem Ganzen Strickstück zusammenzufügen: von Hand mit Matratzenstich oder Überwendlingsstich, mit der Nähmaschine oder mit der Häkelnadel, oder zusammenstricken über 3 Stricknadel, oder man strickt das eine Teil gleich an das Andere an. Früher habe ich auch oft die Nähte zusammengehäkelt, aber heute stricke ich am liebsten schon gleich nahtlos d.h. das Ganze in einem Stück. Dieses Video wird vielleicht für jemanden doch noch interessant sein, weil die zusammengehäkelten Nähte schon ihre Vorteile haben. Sie sehen sauber aus und halten den Pullover z.B.: gut in Form.
https://www.youtube.com/watch?v=ZjcaLNfgijI&feature=youtu.be


Mittwoch, 2. April 2014

Rosina

Ich konnte schon wieder nicht widerstehen als Ende Februar Anett von FadenStille 

http://fadenstille.blogspot.de/  die Mitreisenden für ihre Rosina Strickfahrt suchte. Ich wollte unbedingt mit.

Zwar ist es mir nicht gelungen die Originalwolle Seda Grande von Dibadu zu erwerben, aber ich hatte ja noch von DROPS Baby Alpaca 70% mit Maulbeerseide 30% vorrätig.

 
Die Strickfahrt sollte am 28. März beginnen. Ich habe die Rosina gleich am 29. angeschlagen und bin mittlerweile schon am Body angelangt.



 Die Tunika sieht wirklich sehr schön aus, mich reizte aber vor allem die Konstruktion. Es wird von oben nach unten gestrickt, aber mit einigen Unterschieden zum RVO. Ich werde wieder was umändern d.h. im Klartext - es wird ein Pullover und keine Tunika. Das Gefährliche bei den Garnen mit Seideanteil ist, dass die Sachen nach dem Waschen sich ordentlich in die Länge ziehen (ein Strickstück bis zu 8 cm). Bei einer Tunika ist das nicht so schlimm, aber bei einem Pullover kann schon passieren, dass die Taillierung an der falschen Stelle sitzt. Ich muss sehr genau und x-mal rechnen, um das richtig zu treffen. Ob mir das gelingt? Vielleicht sollte ich doch bei der Tunika bleiben...?
Die Ärmellänge ist auch noch offen. Ich möchte sie lang haben.
Die Wolle ist übrigens sehr schön und lässt sich gut verstricken. Ich habe mir für dieses Projekt sogar die neuen Karbonz-Nadeln gekauft.http://www.wollkontor-erlangen.de/wolle-online/Knitpro-Karbonz