Translate

Samstag, 24. Mai 2014

104 Strickmuster - Neuzugang


Gestern habe ich mir beim Händler meines Vertrauens diese Zeitschrift für 3,90 Euro gekauft und bin damit sehr zufrieden. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt total. Es sind Muster aller Arten vertreten: Rippen-, gekreuzte Maschen-, Zopf- und Flecht-, Loch-, Noppen-, Jacquard- und Farbmuster. Einige wenige Muster sind bekannt, aber es gibt auch mehrere, die zur Zeit noch nicht so verbreitet sind. 





 Dieses z.B.: läuft über 9 Maschen, taugt sehr gut als "Lückenfüller" und hat das gewisse Etwas.





Dieses ist nicht unbekannt, aber hübsch auf linkem Hintergrund als Dekoelement.
 Das ist ein sehr plastisches Muster, das ich unter anderem Namen (Crocodile Stich) kenne.





Dann gibt es noch paar Müsterchen mit aufgetrennten Maschen, die in den 90-ern doch so geläufig waren.






Dieses Muster hat meine volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich sah es zum ersten Mal, ehrlich. Es sieht gar nicht sooo spektakulär aus, ist aber von der Strickart her, eher sehr inovativ. In das Muster sind Biesen (gaufrierte Maschen) über 6 Maschen integriert und das, was wie Patentmuster aussieht, ist anders als bei Patentmustern gestrickt (= 1M re stricken und dabei die Nadel in die darunter liegende M stechen = falsches Patent). Ich werde auf jeden Fall versuchen, das Muster auf einer Maschenprobe zu stricken.

Zwar ist die Zeitschrift schön und günstig, aber für Leute mit weniger Grips und Humor ist sie nicht zu empfehlen. Sie ist in Italien herausgegeben worden und nicht so glücklich übersetzt wie man sich das wünschen würde. Ich stutzte schon bei den gaufrierten Maschen und der Anweisung die Maschen nicht zu stricken, sondern zu arbeiten. Es kam aber noch schöner. Man sollte in die 3.M 6 Reihen weiter unten (nicht tiefer wie üblich) stechen und eine Öse (anstatt Schlaufe) herausziehen oder die Masche anheben (abheben wäre besser). Wenn ich mich mehr mit der Zeitschrift beschäftige, werde ich mit Sicherheit weitere  Übersetzungsperlen finden, denn die Maschenerläuterungen sind schon gewöhnungsbedürftig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen