Translate

Dienstag, 20. August 2013

Einen Loop - Schal nähen





Geärgert habe ich mich schon oft über manche auf You Tube veröffentlichte Videos zum Nähen der Loop-Schals. Die Autorinnen zeigen da richtige Fingerverrenkungsübungen und behaupten, es sei gar nicht kompliziert... 
Ich brauchte ein nettes Geschenk für eine liebe Freundin zum Geburtstag und setzte mich deshalb an die Nähmaschine, um einen Loop-Schal zu nähen. Das ging wirklich flott und hier ist die Schritt-für-Schritt- Erklärung, wie ich es gemacht habe.





1. Für den Loop braucht man 50 cm Jersey-Stoff (Baumwolle geht auch wunderbar), der 140 cm breit liegt. Zuerst bügelt man den Stoff von links und schneidet die Webkanten ab.

 2. Den Stoff legt man der Länge nach zur Hälfte rechts auf rechts. Die offenen Kanten fixiert man mit Stecknadeln. Man näht den Kanten entlang eine "durchbrochene" Naht, d.h., man fängt an der kurzen Kante an, näht etwa 20 cm, dann lässt man die Naht ca. 15 cm offen und dann
näht man die Naht zu Ende. Die Breite der Öffnung hängt von der Dicke des Stoffes ab. Je dicker der Stoff, desto größer die Öffnung. Bei meinem Jersey reichte eine kleine Öffnung völlig aus. Ratsam ist es, beim Verarbeiten der Baumwollstoffe mit einer einfachen Nähmaschine die Nahtanfänge und -enden durch Rückstiche zu sichern.


 3. Man wendet den so entstandenen Schlauch auf rechts und bügelt die genähte Naht akkurat aus. Die Kanten der Öffnung klappt man nach innen und bügelt sie fest. Wenn man die Kante betrachtet, so sieht man keinen Unterschied, wo die Kante genäht ist und wo sich die Öffnung befindet.




 4. Jetzt  klappt man die Enden des Schals nach oben um, wie man das auf dem Bild sehen kann. 


5. Die oberen offenen Kanten klappt man noch einmal um und die hinteren heftet man mit den Stecknadeln rechts auf rechts.



 6. Jetzt macht man den wichtigsten Handgriff, das heißt, man steckt die Hand durch die Öffnung in der Hauptnaht ein, packt die zur Hälfte geheftete Naht und zieht sie durch die Öffnung raus. Die ungeheftete Hälfte wird dabei "mit rausgezogen".

 7. Man kann jetzt sehr komfortabel auch die zweite Hälfte heften. Man soll aber dabei noch einmal prüfen, ob die Nähte richtig aufeinandertreffen. Jetzt näht man 1x um die Kante herum.


 8. Auch diese Naht muss gebügelt werden. Da man eine Öffnung in der Naht hat, kann man mit der Hand in das Innere des Schals reingreifen und die Zugaben der oberen Schalhälfte z.B. nach links und die der unteren nach rechts umklappen, damit die Naht auch wirklich flach bleibt.




             

 9. Die kleine Öffnung schließt man
 von Hand mit farblich passender Nähseide und versteckter Naht.
Der Loop-Schal ist fertig!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen